Ersatz Bohrpfahlwand und Berliner Verbau durch Flüssigbodenwand.

Herstellung einer Flüssigbodenwand, exakt in Flucht und Lot der geplanten Aussen- und Kellerwände als Ersatz für herkömmliche Baugrubenverbausysteme. Erhebliche Kosteneinsprung für den Bauherrn durch die Wiederverwendung der ausgehobenen Böden.
Betonage der Aussenwände mit einhäuptiger Schalung gegen die vorab abgedichtete RSS-Flüssigbodenwand und dadurch Entfall der Herstellung und Verüllung der herkömmlich üblichen Arbeitsräume mit der einhergehenden Kosteneinsparung für den Bauherrn. Statisch freistehende Fläche der RSS-Flüssigbodenwand nach RAL GZ 507 bis 4,50 m.

Diese Webseite verwendet Werkzeuge, um das Besucherverhalten zu analysieren. Dazu werden auch Cookies eingesetzt. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzinformationen