Verfüllung stillgelegter Kraftwerkskanal DN 1300.

Verfüllung einer bestehenden Kraftwerksleitung von 1918 der Energiedienst AG Laufenburg. Nachdem diese Leitung an verschieden Stellen bereits gefährliche Einbrüche zeigte, wurde an einer schnellen Lösung gearbeitet die Rohrleitung DN 1300, die in großen Abschnitten bis zu 200 m nicht andienbar und erschwerend überbaut ist, entsprechend statisch zu verfüllen. Ziel der Verfüllvariante war, das der Verfüllstoff in naher Zukunft beim Neubau der Leitung wieder ohne großen Aufwand ausbaubar ist und trotzdem den statischen Anforderungen entsprechen muss.
Als Lösung kam hier das RSS-Flüssigbodensystem nach RAL GZ 507 zum Einsatz, bei dem der Flüssigboden mit hohem Druck teils über Strecken bis 200 m in die Rohrleitung gepumpt wurde. Zusätzlich wurden entgegen der Planung weniger Verfüllöffnungen hergestellt, da durch Anpassung der Flüssigbodenrezepturen die Pumpstrecken entsprechend verlängert werden konnten und somit zusätzlich Kosten eingespart wurden.  

Diese Webseite verwendet Werkzeuge, um das Besucherverhalten zu analysieren. Dazu werden auch Cookies eingesetzt. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzinformationen